Die Registrierung Ihrer Domain steht aus. Sehen Sie in einer Stunde noch einmal nach.
Gepostet: 23.02.2020

Previs Massenkuendigung Rentner Mieterkomitee

REAKTION AUF DIE INFORMATION DER PREVIS AN DEN GROSSEN RAT
Die Pensionskasse Previs gerät durch die schweizweite Unterschriftensammlung im Grossen Rat Bern in Erklärungsnot. Der Präsident Stiftungsrat Hans Peter Flück liess deshalb eine Information an die Fraktionsvorsitzenden des Grossen Rats Kanton Bern verschicken. Folgend eine Reaktion darauf:
Wie kann es eine Pensionskasse wagen, so viele alte Leute innert nur fünf Monaten völlig überraschend die Wohnung zu künden. Eine Leerkündigung von 94 Wohnungen ist ein existentieller Schock. Unter den Betroffenen hat es viele Seniorinnen, die jeden Tag WEINEN (!) und mit der Situation komplett überfordert sind. Sie hatten gerechnet ihr Lebensende noch in dieser Wohnung verbringen zu können und sind nun absolut ratlos.
Es ist zynisch, dass Previs die Liegenschaft altersgerecht umbauen will und deshalb eine Mieterschaft auf die Strasse stellt, die grösstenteils aus Senioren besteht. Offensichtlich sind die Wohnungen trotz Mängel für den Moment derart altersgerecht, dass die Senioren damit klar kommen und gut darin wohnen können.
Die 94 Leerkündigungen sind extrem hart für die Mietenden. Besonders störend an dem Fall Brunnmattstrasse ist, dass dies durch eine Pensionskasse geschieht, also eine quasi halböffentliche Einrichtung. Etliche der Senioren befinden sich in ihrem letzten Lebensabschnitt, sind aber noch selbstständig genug um alleine zu wohnen.
Für ganzen Text auf "Weitere Informationen" klicken:
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.